Unterschiede VI: Preisgefüge

Dass sich das Preisniveau in Serbien massgebend von demjenigen in der Schweiz unterscheidet, dürfte naheliegend sein. Auch, dass Belgrad nicht repräsentativ für ganz Serbien steht. Doch viel interessanter ist das unterschiedliche relative Preisgefüge für Konsumartikel.

Während teils Elektronikartikel (z.B. Apple-Produkte) sogar teurer sind als in der Schweiz, sind andere nur geringfügig günstiger – immer absolut gesehen. Teilweise sind hier auch nicht die neusten Modelle erhältlich. Und das iPhone ist (noch) von keinem lokalen Provider erhältlich – Android dominiert deutlich.

Photo 05.01.14 17 18 54Bei den Lebensmitteln sind lokale Produkte extrem günstig – allen voran Früchte und Gemüse. Der grösste Preissprung liegt nicht etwa wie bei uns zwischen Gemüse und Fleisch oder Grundnahrungsmitteln und Fertigprodukten, sondern zwischen lokalen und importierten Gütern. Zur Veranschaulichung ein Beispiel von meinem gestrigen Einkauf: Ich habe mir ein Tiramisù-Panettone gegönnt – das exakt gleiche Produkt aus Italien, welches auch bei uns in der Migros erhältlich ist. Für den gleichen Preis erhalte ich hier über ein Kilogramm feinstes Schweinefilet. Statt mich lange mit der Wahl zu quälen, landete schliesslich beides in meinem Einkaufskorb. 😉

This entry was posted in Belgrad. Bookmark the permalink.

1 Response to Unterschiede VI: Preisgefüge

  1. Erich says:

    …ABER Elektronikartikel machen weniger dick als Schweinelenden und Tiramisu 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *